Dienstag, 8. März 2016

Einmal Zeit anhalten bitte!

Wer kennt und wünscht es sich nicht herbei: Auszeiten, welche uns für einen kurzen Moment komplett aus dem Alltagsstreß, Sorgen und Zukunftsängsten reißen und uns in eine Art Märchen/ Traumwelt entführen...




Genau so eine kleine Zeit hatten wir bereits Anfang Februar, also wirklich aller höchste Zeit, euch davon zu berichten ein Stück weit mitzunehmen.
Normalerweise stellt man sich im Februar eine weiße Winterlandschaft vor, aus einer glitzernden Neuschneedecke bestehend, welche unter jeder unserer Tritte knirscht und Spuren von uns aufzeichnet. Quasi ein richtiges Winterwonderland. :-)


Wir aber wurden für einen Nachmittag schon einmal in den Spätsommer entführt - und ja, ihr habt richtig gelesen, es war wirklich an einem Samstag Anfang Februar.


Gemeinsam mit der Lieblingsomi zog es uns nach Mergendorf über die Biesenbergfelder.
Dort hat man eine weite Sicht, kann Rehherden zeitig genug ausmachen und somit eine der wenigen Runden, bei denen Chilli von Anfang bis Ende komplett ohne Schleppi am Geschirr flitzen darf. Und genau das tat sie auch ausgiebig.
Zuerst nach Leckerchen, denn davon hat die Lieblingsomi immer ausreichend in der Tasche *grins*.
Nachdem diese bis auf das letzte Krümelchen aufgefuttert waren und Chilli sich mehrmals einen prüfenden Blick in die Tasche verschafft hat, war das Spiely an der Reihe.
Und da die Omi an diesem Nachmittag den Wurfjob übernahm, konnte ich meiner Lieblingssucht, der Knipserei, nachgehen *lach* und auch einige lustige Bewegungsbilder von Madame meinem Herzhund festhalten.


Aber STOP mal: Was ziert denn da die Chilli- Schnuti?
Spinneweben eine Verschönerung der etwas anderen Art *lach*
Ich sag ja: wie im Altweibersommer! :D






Also genug mit Laber- Rhabarber - lehnt euch zurück, macht es euch gemütlich und lasst euch für einen kurzen Augenblick schon einmal in den Sommer entführen mitnehmen.

 
Und da Chilli nicht Chilli wäre, wenn sie mal nicht mit der Nase in Erdlöchern zu finden ist...
... einmal Popes in die Höh.









Beide Bilder sind komplett unbearbeitet.