Samstag, 26. März 2016

Typisch Chilli

Letzte Woche konntet ihr lesen, Was Chilli niiieeemals sagen würde . Was aber ist typisch für Chilli und zeichnet sie aus?

 



 



 

  • Ihre Lieblingsmenschen möchte sie am liebsten den ganzen Tag um sich haben und sie überall hin begleiten. Dabei hat sie auch keine Probleme, in fremder Umgebung, wie beispielsweise einem Restaurant oder einem Ferienhäuschen zu schlafen. Für Chilli ist dies kein Streß, solange vertraute Personen um sie sind und eher nach dem Motto: "Dabei sein ist alles!" *grins* 


  • BUDDELN *lach* Chilli ist wirklich die größte und ausdauernste Buddelqueen, welche ich bisher kenne. Auch wenn sie noch so kaputt ist, im Hochsommer bei sonst wie viel Grad ihr Schlabberlappen schon bis auf die Erde hängt, sie schnieft und jeder andere Hund lieber ein schattiges Plätzchen bevorzugt, muss Madam eben noch einmal tief Luft holen und mit dem Kopf wieder nach unten ins Erdreich abtauchen. Nicht selten frage ich mich an manchen Abenden mit einem Lächeln auf dem Gesicht: "Würde ich jetzt noch immer auf Wiese oder Feld X mit ihr sitzen, wenn ich nicht ein kleines "Machtwort" gesprochen und ihr Tun beendet hätte?" *lach*
 
 

 




  •  FRESSEN - Chilli ist wie die meisten Hunde eine wahre Schlabberbacke und liiieeebt das Fressen. Ganz besonders genüsslich schleckert sie ihren Napf aus, wenn Quark, Hüttenkase oder Thunfisch mit im Napf sind (Chilli wird gebarft ;-)
  • Getrocknete Köstlichkeiten wie Ochsenziemer, Rehrippen, Welskopf... werden, wenn man sie ihr draußen im Garten gibt, stets auf demselben Liegeplätzchen auf der Wiese verzehrt und ab und an auch mal und sofern sie sich nicht beobachtet fühlt, ein Vorrat für schlechte Zeiten in Omi´s geliebten Beeten angelegt. *hust* 
  • An Leckerchen ist sie nicht wählerisch und verspeist und sucht auf Spaziergängen fast alles, was man ihr anbietet, ganz besonders jedoch getrocknete Lungen- und Geflügelhappen, sowie Käse. 


 

  • Schläft sie auch noch so fest... Eine vom Aufklopfen, knackende Eierschale genügt und Chilli steht und sabbert Gewehr bei Fuß. *lach*
  • Sie ist eine absolute Räubertochter und Neugierscarla. Jeden Tag die selbe Spazierrunde zu laufen würde ihr furchtbar langweilig werden, würde ich auch noch so viele Spiele und Beschäftigungen einbringen. Sie liebt es einfach neue Gegenden zu erkunden und ihren Kopf in jedes noch so kleine Loch im Zaun oder in ein Ablaufrohr im Wasser zu drücken. Auch Taschen, an welche sie herankommt und welche nicht chilli- sicher weggeräumt oder hochgehangen sind, werden inspiziert und durchschnüffelt.  

     
  •  Mit ihren Lieblingsmenschen albert sie wahnsinnig gerne rum und desto mehr diese lachen, umso mehr dreht sie auf und geht ab.
     

  •  Chilli ist ein sehr musikalischer Hund. Sie liiieeebt Spielys mit Quietschy und gibt gern und häufig Gratis- Konzerte. *grins*
    Sirenen, welche deutlich und nicht nur leise aus der Ferne zu hören sind, werden lautstark begleitet und dabei spielt es keine Rolle, ob wir uns gerade auf einem Spaziergang befinden oder im Auto unterwegs sind.
      

  •  Wasser wird stets am liebsten aus dem See oder sonstigen Gewässern geschlabbert, aus dem Napf bitte nur, wenn es ganz frisch ist und nicht schon eine Stunde abgestanden, ganz zu schweigen sollte sich aus dem Garten mal ein Blatt darin verirrt haben!!! Dreckige Brühe aus der Pütze dagegen?- no Problem für Chilli *versteh mal einer diesen Hund*
Besonders einen Abend bei meinen Großeltern werde ich im Leben nicht vergessen und es ist zum Heulen, dass ich in diesem Augenblick weder meine Nikon, noch mein Handy griffbereit hatte:
Wir kamen gerade von einem Spaziergang zurück und wie es sich für ein Prinzesschen gehört, wurde von der führsorglichen und immer auf Chilli´s Wohl bedachten Lieblingsomi gleich der Trinknapf vor ihre Schnuti geschoben. *hust*
Genau in dem Moment, als sie zu schlabbern beginnen wollte, muss eine noch ganz kleine und erst frisch aufgesammelte Zecke von ihr gefallen und direkt in den Wassernapf gefallen sein. Ungläubig und mit leicht geneigtem Kopf schaute sie zuerst in den Wassernapf und dann auf ihre Lieblingsomi, mit einem Blick, welcher Bände sprach: "Was macht denn dieses blutsaugende Getier da in MEINEM Napf!!! Du glaubst doch nicht im Ernst, dass ich da draus jetzt noch einen Schluck nehme?!!!"
Und da Madam ihr Personal Zweibeiner manchmal ganz gut im Griff hat, wurde der Napf natürlich sofort ausgespült und neu befüllt und siehe da: nach einem nochmals sehr intensiven und gewissenhaften Blick, konnte das Prinzesschen auch schlabbern. *hust*
  • Weder Postboten noch Katzen gehören auf IHR Grundstück!
  •  Für Kuscheleinheiten mit ihren Lieblingsmenschen ist sie jederzeit [ausgeschlossen an manchen Tagen während ihrer Läufigkeit, in denen sie sich eher zurückzieht] zu haben und am aller schönsten findet sie es, wenn sie in der Mitte liegt und so viel wie möglich Streichelhände um sie herum. Eine ihrer Vorderpfoten streckt sie dabei stets aus und lässt sie von einem ihrer Lieblingsmenschen stützen. Oftmals schnurrt sie dabei noch ganz genüsslich und ein bisschen wie eine Katze- unser großer Stubentiger <3

     
  •  Bekommt sie das Kommando "Nein, geh auf deinen Platz", klingelt es an der Haustür, hat sie stets den letzten Wuffer oder einen vor- sich- hin- Grummler, ist er auch noch so klein, von ihrem Platz aus.
  • Unsere Tierarztpraxis des Vertrauens verlässt sie stets schneller, als dass sie sie betritt, auch wenn sie ein häufiger Besucher dieser ist und ihr diese so liebevoll und ruhig mit ihr umgehenden Menschen schon das Leben gerettet haben, was ich ihnen niiieeemals vergessen und ewig dankbar sein werde.
  • LACHMAUS Wie jetzt, Hunde können lachen? Nicht alle Hunde zeigen dieses Verhalten auf. Chilli zählt allerdings zu diesen, welche, sieht sie ihre Lieblingsmenschen, nachdem diese außer Haus waren, ihre Nase runzelt und ihre Lefzen weit nach oben zieht- ein Bild für die Götter!!!
  • PUPSI-CHILLI Nach besonders gut schmeckenden Barf- Menüs (z.B. Pansen und Rindermix) sucht sie beim gemütlichen Fernsehabend die Nähe ihrer Lieblingsmenschen und "verwöhnt" diese mit zum Nase rümpfenden Riechvergnügen. Und während sich alle die Nase rümpfen und stöhnen, begleitet Chilli dieses Geschehen mit klopfender Rute und lachen.
     
  •  "Nein" hat nicht immer und bei jedem Zweibein die genau selbe Bedeutung, denn bei dem ein oder anderen kann man sich mit dem allerliebsten und Schau- mal- ich- bin- doch- sooo- lieb- und- kann- sogar- Pfötchen- geben- Chilli- Blick auch noch ein Leckerchen erbetteln, auch wenn sich auf der Keksdose schon der Deckel befand... *hust*
     
  •  Ihr noch unbekannte Hunde in ihrer Größe und bei zu geringem Abstand zueinander, werden an der Leine zumeist erst einmal lautstark angepöbelt. Nach Absprache mit anderen Hundehaltern und sinnvoller "Zusammenführung" kann aus der Pöbel- Chilli auch ganz schnell eine wieder ruhige und freundliche Chilli werden. ;-)
     
  •  Hunde, welche mit Chilli spazieren gehen haben weder ein Spiely, noch ein Stöckchen in der Schnuti mit sich zu führen. Sollte dies wider Erwartens doch einmal der Fall sein, haben sie es meist nicht lange... *hust*
  • Ihr Seepferdchen absolviert sie jeden Sommer aufs Neue. Genauso begeistert sie nach erstmaligem Schwimmen pro Badesaison ins Wasser springt und mit ihren Pfoten zu Rudern beginnt, genau so lange dauert es manchmal, bis sie kapiert, dass sie Schwimmen kann. Ganz besonders schade, wenn sie dies erst Ende August, wo der Badespaß sich schon wieder mit großen Schritten dem Ende neigt, herausfindet. Sie zögert wirklich jeden Sommer aufs Neue zu Schwimmen, läuft sehnsüchtig auf ihr Spiely blickend im tiefen Wasser hin und her, bis früher oder später Moment X kommt, in welchem sie die Balance verliert und zum Schwimmen "gezwungen" ist und ihr das Licht auf geht, dass sie es doch kann. Von dann an, rennt und springt sie mit Begeisterung ins kühle Nass. Ich bin schon sehr gespannt und werde berichten, wann ihr in diesem Jahr dieses Lichtlein auf geht und hoffe es ist gleich am Anfang der Badesaison, sodass sie auch etwas davon hat. ;-)    
     

  •  Chilli liegt bevorzugt da, wo sie alles im Blick hat und ihren Lieblingsmenschen so nahe wie möglich ist.
  • Sie besitzt wie die meisten Hunde eine äußerst gute Menschenkenntnis und weiß genau, wer es gut mit ihr meint und bei wem sie besser auf Abstand bleibt. Fremden gegenüber ist sie zumeist erst einmal skeptisch und zurückhaltend und braucht immer ein wenig "Auftauzeit", wie ich es immer so schön nenne *grins* 
  • Wer es aber einmal in das Chilli- Herz geschafft hat, bleibt fest verankert und kommt so schnell nicht wieder frei! :-)   


Auch wenn ich jetzt einige "Typisch Chilli- Punkte" aufgezählt habe, wird es ganz sicherlich noch den ein oder anderen Punkt geben, welchen ich vergessen habe zu erwähnen. Denn es kommen ganz bestimmt noch Alltagssituationen, bei welchen ich an diesen Beitrag denken und schmunzeln muss und mir durch den Kopf schießt: "Das ist mal wieder typisch Chilli!" :D