Mittwoch, 27. April 2016

Entdeckung im Wald



Freitagabend, wir befanden uns gerade auf den letzten Metern unseres Waldspazierganges in Richtung Auto, als ich im Dickicht ca. 200 Meter vor mir ein rascheln vernahm. Wer uns hier gegenüberstand? Klickt euch rein! ;-)



Verdutzt blickte mir ein junger Hirsch mit großen Augen entgegen. Schnell ging ich wieder einige Schritte zurück und leinte Chilli an, welche zu diesem Zeitpunkt mal wieder mit ihrer Nase in einem Erdloch steckte und daher auch noch keine Witterung des Hirsches aufgenommen hatte.


Langsam liefen wir den Weg wieder nach vorn und nun erblickte auch Chilli das noch junge Kerlchen und ich konnte feststellen, dass dieser sich nicht einen Meter bewegt hatte, sondern nur mit großen und aufmerksamen Augen beobachtete, was wir taten. 

Hätte nun jemand Außenstehendes diese Situation beobachtet, hätte er sich bestimmt gekringelt vor Lachen, denn da standen wir nun: Chilli ganz steif und versteinert, zur abgewandten Seite des Hirsches, welcher uns nur ca. 200 Meter gegenüber stand und uns anschaute wie: "Und was macht ihr jetzt so hier?!"  


Kurz darauf wendete er sich von uns ab, lief einige Meter mit gesenktem Kopf gen Waldboden weiter, blieb an einem kleinen Häufchen aus Geäst und Laub stehen, schaute für einen kurzen Augenblick wieder in unsere Richtung, wandte sich dann wieder dem Häufchen zu, scharrte mit einem seiner Vorderhufe darin, stellte sich anschließend breitbeinig darüber und ließ Wasser. Dann drehte er sich erneut um und schaute uns an.

Ich gehe davon aus, dass es eine Art Markierverhalten war, oder was meint ihr? Wer von euch hat Erfahrungen mit dem Verhalten von Wild?


Da dieser Bursche ja in keinster Weise Panik zeigte, sondern lediglich drauf achtete, dass genügend Sicherheitsabstand zwischen uns herrschte, konnte ich natürlich nicht einfach so weitergehen, wo ich doch meine Nikon mit hatte... ;D


Chilli legte ich neben mir in den Platz und auch diese machte keine Anstalten los zu springen, wimmerte nicht, sondern lag lediglich angespannt und mit aufmerksamen Blick auf den Hirsch da und beobachtete.


Also packte ich vorsichtig meine Nikon aus, während der Hirsch sich mit wieder gesenktem Kopf gen Waldboden langsam in die entgegengesetzte Richtung bewegte. Da ich ihn aus dieser Position jedoch nicht mehr sehen konnte, stieg ich zwei Schritte in den Wald hinein und quasi vom Waldweg herunter.


Das Knacken unter meinen Schuhen war dann aber auch diesem mutigen Kerlchen zu viel und mit wenigen Sprüngen war er im geschützten Dickicht verschwunden.


Da stand ich nun, mit meiner Nikon in der Hand, Chilli zwei Schritt hinter mir liegend, aber einer tollen Naturbeobachtung mehr. ;-)


Chilli lobte ich erst einmal ganz kräftig und sie durfte die übrigen Leckereien aus ihrem Futterbeutel verdrücken, denn wer sooo brav war, muss schließlich belohnt werden!!!


Ein Bild, wenn auch alles andere als schön und ordentlich belichtet geschossen, konnte ich glücklicherweise doch noch schnell erhaschen.



 
Warum habe ich euch das jetzt hier so ausführlich berichtet?

Zum einen, weil ich eine solche Beobachtung selbst noch nie zuvor gemacht habe und das Verhalten des Hirsches sehr interessant fand.

Zum anderen aber auch, um noch einmal auf die Brut- und Setzzeit aufmerksam zu machen, welche vom 01.04. bis zum 15.07. des Jahres besteht.


Ob und wann in euren Bundesländern während dieser Zeit Leinenpflicht besteht, könnt ihr hier noch einmal nachlesen.


Auch wenn ich mich meeega dolle über Chilli gefreut habe, dass sie so gehorsam geblieben ist, wird sie auch diese Strecke zukünftig während der Brut- und Setzzeit an der Schleppleine laufen, denn diese Beobachtung hat mich belehrt, dass gerade in dieser Zeit, dass Wild auf Wegen anzutreffen ist, wo man es zuvor noch nie gesehen hat.


Wir gehen in diesem Wald wirklich wöchentlich spazieren und haben so kurz vor dem Beginn des Dorfes mit anschließender befahrener Bundestraße, noch kein Wild gesehen, denn dies befindet sich sonst frühestens auf dem Feld und anschließendem Wald 20 Gehminuten entfernt.


Und auch wenn Chilli an jenem Freitag absolut lieb und gehorsam war, kann ich nicht zu 100% garantieren, dass dies auch beim nächsten Treffen auf Wild so ist, denn auch ich kann nicht in meinen Hund hineinschauen und ihr Verhalten immer und zu 100%iger Richtigkeit vorhersagen. Auch Hunde sind Individuen und keine vorprogrammierten Roboter!!! ;-)


Hattet ihr auch schon solch Beobachtungen mit Wild? Dann ab damit in die Kommentare! Wir sind gespannt! ;-)